Andrea Nahles gegen Grundeinkommen: Keiner will sonst noch schlechte Jobs machen

Auf der "re:publica"-Messe hat sich Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles gegen ein bedingungsloses Grundeinkommen gewandt.

Die SPD-Politikerin sagte dazu: "Das Grundeinkommen führt dazu, dass keiner mehr schlecht oder niedrig bezahlte Arbeit machen möchte."

Als Alternative schlägt sie für jeden ab dem 18. Geburtstag ein steuerfreies Startguthaben vor: Das Geld könne dann im Arbeitsleben für Auszeiten wie Qualifizierung, Unternehmensgründung, Sabbatical bis zu einer Pflegeauszeit verwendet werden.

Datum: 10.05.2017 | 10:31

Webreporter: tante_mathilda

Quelle: zeit.de
  • Kommentare (40)