Empörung über ARAG-Versicherung: In Werbespot wird Maori-Kriegstanz verwendet

Der deutsche Versicherer ARAG hat sich wegen seines neuen Werbespots Ärger zugezogen.

In dem Clip wird der Kriegstanz der neuseeländischen Ureinwohner Maori verwendet, der von Deutschen auf einer Straße aufgeführt wird: Dabei rufen sie Parolen wie "Ich will den Führerschein" oder "Ich will den Job".

Im Internet sorgte das Video für Empörung: Es sei ein Beispiel für Ignoranz, Respektlosigkeit und Kulturraub. ARAG verteidigte sich und sagte, man habe extra mit einem Haka-Experten zusammengearbeitet und sei sich der "Ernsthaftigkeit des Tanzes" bewusst.

Datum: 10.05.2017 | 10:14

Webreporter: tante_mathilda

Quelle: spiegel.de
  • Kommentare (4)