Lübeck: Vater gesteht mehrfache Vergewaltigung von zweijähriger Tochter

Bei einem Prozess in Lübeck hat ein Vater nun gestanden, seine erst zwei Jahre alte Tochter mehrfach vergewaltigt zu haben. Ein Mittäter stellte den Missbrauch ins Internet, so dass andere ihn live mitverfolgen konnten.

Der 47-Jährige sagte vor Gericht: "Es tut mir unendlich leid. Ich weiß nicht, warum ich zum Monster mutiert bin". Nach den Taten habe er immer alles sofort verdrängt und normal weiter gelebt.

Die beiden Männer lernten sich im Internet kennen und verabredeten sich zunächst für homosexuellen Sex in der Wohnung, dabei entstand dann die Idee zum Missbrauch der kleinen Tochter.

Datum: 26.04.2017 | 16:52

Webreporter: mozzer

Quelle: focus.de
  • Kommentare (2)