Sachsen: Flüchtling an Baum gefesselt - Bürger solidarisieren sich mit Angeklagten

Im Mai letzten Jahres haben vier Bürger im sächsischen Arnsdorf einen Flüchtling an einen Baum gefesselt, nachdem er in einem Supermarkt randaliert und eine Verkäuferin belästigt hatte. Die vier Männer im Alter zwischen 29 und 56 Jahren müssen sich seit heute vor dem Amtsgericht Kamenz verantworten.

Ihnen wird Freiheitsberaubung vorgeworfen. Vor dem Gerichtsgebäude versammelten sich am heutigen Vormittag zahlreiche Unterstützer und solidarisierten sich mit den Angeklagten.

Sie hielten Schilder hoch, auf denen unter anderem stand: "Merkels Mio Schleuserei vor Gericht!" Der irakische Flüchtling selbst kann als Zeuge nicht mehr aussagen, er wurde letzte Woche tot in einem Waldstück bei Dresden aufgefunden, nach Angaben der Behörden war er erfroren.

Datum: 24.04.2017 | 10:29

Webreporter: Kamimaze

Quelle: bild.de
  • Kommentare (119)