Im neuen Buch von Gerhard Polt geht es um kreative Beleidigungen

Der bayerische Schauspieler und Satiriker Gerhard Polt wird die Tage 75 Jahre alt und hat ein neues Buch namens "Der grosse Polt" veröffentlicht.

Dabei handelt es sich eigentlich um ein Lexikon, in dem man die besten Begriffe zum kreativen Beleidigen findet. Polt selbst sagt dazu: "Das vorliegende Buch will eher als Mach- denn als Werk verstanden sein."

Zu finden sind zum Beispiel Worte wie "Kaulquappennummerierer" (Antagonisten gegen Versöderung der Landschaft), "Öha" (körperliches, schwerfälliges Erstaunen) oder "Brunzkachl" (mögliche Beleidigung weiblicher Personen).

Datum: 24.04.2017 | 10:18

Webreporter: mozzer

Quelle: sueddeutsche.de
  • Kommentare (3)