Russisch-ukrainischer Krieg: Reitschuster zählt 16 häufige Propagandamythen auf

Während viele Medien von der "Ukraine-Krise" schreiben, verharmlosen sie damit ein wichtiges Faktum: Es sterben fast täglich Menschen an der russisch-ukrainischen Demarkationslinie durch Waffengewalt.

Der Autor Boris Reitschuster von der "Huffington Post" erklärt, warum dieser Krieg kein "Bürgerkrieg" sei, sondern ein Krieg im Interesse Russlands, von Russland begonnen und von Russland genährt.

Er zählt die 16 häufigsten Mythen der russischen Propaganda auf und widerlegt sie mit der Nennung von Fakten. So sei es ein Mythos, dass die Krim seit dem Referendum legal zu Russland gehört, denn die Zahl der anwesenden Abgeordneten sei gefälscht worden.

Datum: 16.04.2017 | 09:32

Webreporter: G-H-Gerger

Quelle: huffingtonpost.de
  • Kommentare (37)