"Washington Post" erhält Pulitzerpreis für Berichterstattung über Donald Trump

Der renommierte Pulitzerpreis geht dieses Jahr an die "Washington Post", die mit diesem wichtigsten Journalistenpreis für ihre Berichterstattung über US-Präsident Donald Trump ausgezeichnet wird.

Die Jury würdigte damit die investigative Arbeit des US-Reporters David Fahrenthold als ein "Modell für transparenten Journalismus".

Fahrenthold hatte über den geheimen Videomitschnitt aus dem Jahr 2005 berichtet, in dem der heutige US-Präsident damit prahlt, Frauen zu betatschen und sexuelle Übergriffe gutheißt.

Datum: 11.04.2017 | 10:07

Webreporter: tante_mathilda

Quelle: spiegel.de
  • Kommentare (3)