Der Einfluss von dunkler Materie im Universum ist angestiegen

Die Dunkle Materie macht etwa ein Viertel in unserem Universum aus, leider weiß man immer noch nicht woraus sie besteht, dunkle Materie ist unsichtbar. Ein Forscherteam um Reinhard Genzel vom Max-Planck-Institut für extraterrestrische Physik in Garching machte nun verblüffende Entdeckungen.

Weit entfernte Galaxien rotieren langsamer als die inneren Regionen, daraus schließen die Forscher, dass im fernen Universum weniger Dunkle Materie vorhanden war. Zu ihrer Überraschung haben moderne Galaxien mehr Dunkle Materie und deren Einfluss scheint viel größer zu sein.

Dunkle Materie braucht demzufolge mehrere Milliarden Jahre um sich sich zu verdichten. Die Astronomen können Galaxien wegen ihrer Entfernung zur Erde allerdings nur zu einem Zeitpunkt sehen, als deren Entstehung im Universum auf dem Höhepunkt vor 10 Millionen Jahren war.

Datum: 16.03.2017 | 21:50

Webreporter: Per_Ventum

Quelle: spiegel.de
  • Kommentare (18)