Verbraucherschützer klagen gegen hohe Gebühren bei Basiskonten

Der Verbraucherzentrale Bundesverband hat gegen die Deutsche Bank, die Postbank und die Sparkasse Holstein Klagen bei Landgerichten wegen zu hoher Gebühren für Basiskonten eingereicht.

Die Entgelte für die Benutzung von sogenannten Girokonten für Jedermann seien bei diesen Instituten unangemessen hoch, weil Kontobenutzer mehr zahlen müssten als für vergleichbare Konten, sagte die Leiterin der Verbraucherzentrale.

Seit Mitte 2016 haben auch Menschen ohne festen Wohnsitz das Recht, ein Girokonto bei einem Bankinstitut oder Post zu eröffnen. Das spezielle Konto ist auf Guthabenbasis zu führen, Gebühren sollten "angemessen" sein.

Datum: 03.03.2017 | 14:55

Webreporter: marc01

Quelle: spiegel.de
  • Kommentare (2)