Arbeitsagentur: Softwareprojekt nach sechs Jahren und 60 Millionen Euro eingestellt

Mit "Robaso" (Rollenbasierte Oberflächen) wollte die Arbeitsagentur eine einheitliche IT-Plattform schaffen, die 16 verschiedene Anwendungen vereinigen und bei Ereignissen wie der Arbeitsaufnahme eines Klienten die Prozesse vereinfachen sollten.

Nach sechs Jahren Entwicklungszeit und Kosten von 60 Millionen Euro wurde das Projekt nun aufgegeben: Robaso sei für den praktischen Einsatz nicht flexibel genug gewesen, da die Komplexität der Wirklichkeit unzureichend abgebildet war.

Das Projekt macht übrigens nur einen kleinen Teil des IT-Budgets aus: eigenen Angaben zufolge hat die Arbeitsagentur von 2011 bis 2016 insgesamt ca. 4,5 Milliarden Euro ausgegeben, um "die Mitarbeiter mit moderner IT zu unterstützen".

Datum: 17.02.2017 | 12:03

Webreporter: TheRoadrunner

Quelle: sueddeutsche.de
  • Kommentare (10)