Fußball: Jérôme Boateng wehrt sich gegen Kritik an zu vielen "PR-Terminen"

Nach der blamablen Niederlage des FC Bayern München gegen den FK Rostow, kritisierte Club-Chef Karl-Heinz Rummenigge vor allem Abwehrspieler Jérôme Boateng. Er spielte darauf an, dass dieser zu viele andere Termine neben dem Fußball hätte.

Der Gescholtene wehrt sich nun gegen die Kritik und erklärt: "Die Kritik an unserer und auch an meiner Leistung ist berechtigt. Ich habe nicht gut gespielt. Ich bin noch nicht wieder bei 100 Prozent. Der Grund dafür sind aber nicht irgendwelche PR- oder Lifestyle-Termine."

Der 28-Jährige betonte, wie professionell er stets sei und er tue alles dafür, um immer fit zu sein.

Datum: 25.11.2016 | 09:59

Webreporter: mozzer

Quelle: t-online.de
  • Kommentare (1)