Trotz weltweitem Rückgang - Dramatischer Anstieg von Terroropfern im Westen

Um das siebenfache hat sich die Zahl der durch Terror getöteten Menschen im Westen 2015 im Vergleich zu 2014 erhöht. In ihrem Bericht erklärt die Londoner Denkfabrik "Institute for Economics and Peace" (IEP), dass noch 2014 77 Menschen durch Terror in OECD-Ländern umgekommen seien.

Im Jahr 2015 stieg diese Zahl zuletzt auf 577 Tote. Einen Großteil der Terroropfer, insgesamt 130, waren dabei durch die Anschläge von Paris im November des letzten Jahres zu verzeichnen. Dabei offenbar der Bericht auch, dass die Zahl der Terroropfer insgesamt weltweit zurück gegangen ist.

Von den insgesamt 35 OECD-Ländern hatten allerdings 21 im Jahresverlauf 2015 Tote durch den Terror zu beklagen. Besonders betroffen waren dabei Frankreich und die Türkei. Insgesamt gehen die meisten unschuldigen Opfer auf das Konto des Islamischen Staates.

Datum: 16.11.2016 | 16:29

Webreporter: Realpolitik

Quelle: n-tv.de
  • Kommentare (2)