Nato: Große Sorge wegen US-Präsident Trump - Bündnistreue gefordert

Die Sorgen der Nato die USA betreffend wachsen. Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg äußerte die Sorge, dass die USA unter dem neuen Präsidenten Donald Trump ihre Bündnistreue vergessen könnten.

"Es ist nicht an der Zeit, den Wert der Partnerschaft zwischen Europa und den Vereinigten Staaten infrage zu stellen", so Stoltenberg.

Zuvor hatte Trump in seinem Wahlkampf in Frage gestellt, dass sich die USA weiterhin ihrer Beistandspflicht im Angriffsfall zu den Nato-Partnern bekennen würden. Das ist allerdings ein Grundprinzip des Paktes.

Datum: 14.11.2016 | 06:15

Webreporter: Borgir

Quelle: spiegel.de
  • Kommentare (5)