Rekordtief: Aktie der Deutschen Bank fällt zum ersten Mal unter zehn Euro

Die Deutsche Bank schlittert immer tiefe in eine Krise und nun ist erstmals die Aktie des Geldinstituts um zehn Euro gefallen. An der Frankfurter Börse notierte sie zeitweise bei 9,93 Euro.

Grund für das Rekordtief sind Spekulationen aus den USA, wonach manche Hedgefonds Geschäfte mit der Bank zurückgezogen hätten.

Zudem sind Anleger verunsichert, da der Deutschen Bank wegen dubioser US-Immobiliengeschäfte eine Strafzahlung von bis zu 14 Milliarden Dollar bevorsteht.

Datum: 30.09.2016 | 09:47

Webreporter: mozzer

Quelle: spiegel.de
  • Kommentare (4)