Sorge um die Zahl der Kinderehen in Deutschland - Behörden oft hilflos

Die Zahl der Kinderehen in Deutschland ist laut einem Bericht der "Welt am Sonntag" deutlich angestiegen. Seit 2015 hätten die Bundesländer mehr als 1.000 Fälle gezählt.

Viele der minderjährigen Verheirateten kämen als Flüchtlinge ins Land. Allerdings würden auch etliche Ehen erst in Deutschland geschlossen, etwa in Roma-Familien oder nach dem islamischen Scharia-Recht.

Terra des Femmes und Politiker fordern ein striktes Mindestheiratsalter in Deutschland von 18 Jahren. Die Ehemündigkeit müsse ausschließlich nach deutschem Recht geregelt werden, so Armin Schuster, Obmann des Bundestagsinnenausschusses.

Datum: 14.08.2016 | 18:59

Webreporter: marc01

Quelle: welt.de
  • Kommentare (7)