"Stirb Langsam"-Regisseur nennt Marvel-Filme und moderne Blockbuster faschistisch

John McTiernan, der unter anderem bei den Filmen "Stirb langsam" und "Predator" Regie führte, hat nun sehr hart gegen moderne Blockbuster und Marvel-Filme ausgeteilt. Besonders "Captain America" hat er kritisiert, der nach ihm amerikanische Hypermaskulinität verherrliche.

Diese sei für die schrecklichsten Dinge in den letzten 50 Jahren verantwortlich gewesen und viele Menschen seien wegen dieser Illusion gestorben. Generell findet er, dass Filmstudios "das Action-Kino mit ihren Ideologien vergiften" würden.

Er fügt hinzu: "Alles, was sie machen, sind Comicbuchadaptionen. Es gibt Action, aber keine menschlichen Wesen, es sind Filme, die von Faschisten gemacht wurden." Diese würden Kindern vermitteln, dass ihre Leben nicht wichtig genug seien, um einen Film über sie zu drehen.

Datum: 15.07.2016 | 21:33

Webreporter: WalterWhite

Quelle: indiewire.com
  • Kommentare (3)