Giftige Qualle in New Jersey gesichtet

Eigentlich stammt die Qualle "Gonionemus vertens" aus dem Pazifik, doch nun wurde das etwa zwei Zentimeter große Tier an der Küste von New Jersey gesichtet. Mehrere Menschen wurden in den letzten Wochen durch ihre giftigen Stiche verletzt.

Ein Stich dieser Quallenart kann äußerst schmerzhaft sein, da er zu Muskelkrämpfen führen kann. Allerdings ist er nicht tödlich. Meeresbiologen vermuten nun, dass die Tiere quasi als blinde Passagiere mit Schiffen an die Küste gekommen sind.

Entweder sind sie im Ballastwasser gereist oder mit einer Ladung Krustentiere.Normalerweise hält sich die giftige Quallenart in stehenden Gewässern auf.

Datum: 28.06.2016 | 08:06

Webreporter: milly26

Quelle: sueddeutsche.de
  • Kommentare (2)