USA: Donald Trump entzieht "verlogener" Washington Post die Akkreditierung

US-Präsidentschaftskandidat Donald Trump möchte die wichtige Tageszeitung "Washington Post" nicht mehr bei seinen Wahlkampfveranstaltungen dabei haben und entzieht ihr die Akkreditierung.

Die "Washington Post" hatte immer wieder kritisch über den umstrittenen Republikaner berichtet, was diesen verärgert hatte.

Laut Trump sei die Zeitung "unehrlich und verlogen" und wegen ihrer "unglaublich fehlerhaften Berichterstattung" möchte er sie nicht mehr zu seinen Veranstaltungen lassen.

Datum: 14.06.2016 | 11:40

Webreporter: tante_mathilda

Quelle: spiegel.de
  • Kommentare (11)