Trotz Manipulationsskandal: Nissan kauft Mitsubishi-Anteile für 1,9 Milliarden €

Der japanische Autohersteller Mitsubishi Motors, der in den vergangene Tagen für Negativ-Schlagzeilen gesorgt hat, weil er über Jahre hinweg Verbrauchswerte seiner Fahrzeuge manipuliert hatte, gibt für umgerechnet 1,9 Milliarden Euro 34 Prozent seiner Firmenanteile an Nissan Motor ab.

Nissan wäre damit der größte Anteilseigner von Mitsubishi und habe demnach nun die Kontrolle über die Firma. Geschäftspartner sind beide Firmen aber bereits seit Längerem. So beliefert Nissan Mitsubishi beispielsweise mit Limousinen.

Nissan-Chef Carlos Ghose bezeichnet die Übernahme als "Win-Win"-Situation, da beide Seiten von der künftig weiter ausgedehnten Zusammenarbeit profitieren würden.

Datum: 12.05.2016 | 11:28

Webreporter: Destro_Drake

Quelle: spiegel.de