Rückruf bei Nissan - Scheinwerfer arbeiten bei Beladung nicht korrekt

Der Autohersteller Nissan hat eine Rückrufaktion seines Modells Pulsar (C13) gestartet. Es sind weltweit 25.000 Fahrzeuge betroffen, davon 4.517 Einheiten in Deutschland. Diese gingen im Zeitraum vom 22. Mai 2014 bis 21. Dezember 2015 vom Band.

Die fehlerhafte IPDM-Software und ein schwere Beladung des Fahrzeughecks sorgen für eine Fehlposition der Scheinwerfer. Dies führt dazu, dass andere Verkehrsteilnehmer geblendet werden.

"Das IPDM wird umprogrammiert und das System wird neu initialisiert", so ein Sprecher von Nissan zur Schadensbehebung.

Datum: 09.04.2016 | 18:13

Webreporter: Katerle

Quelle: kfz-betrieb.vogel.de
  • Kommentare (2)