Gaza: "Khan Younis" - der Zoo der verhungerten und mumifizierten Tiere

Der "Khan Younis"-Zoo liegt im Gazastreifen. Er gilt als schlimmster Zoo der Welt, denn alle Tiere sind verhungert und liegen bis heute in ihren Käfigen. Da der Gaza-Streifen de facto nicht regiert wird, ist niemand für die Verhältnisse im Zoo zuständig.

Mohammed Awaida öffnete den Zoo 2007. Ein Jahr später begann in Israel eine dreiwöchige Offensive gegen die Hamas. In dieser Zeit war der Zoo für niemanden erreichbar. Viele Tiere verwahrlosten und verhungerten in dieser Zeit.

Die Tierkadaver ließ man in den Gehegen liegen, was zu Folge hatte, dass sie austrockneten und auf natürliche Weise mumifiziert wurden. Heute liegen die leblosen Tierkörper wie Ornamente in den Käfigen.

Datum: 06.03.2016 | 17:18

Webreporter: Sijamboi

Quelle: dailymail.co.uk
  • Kommentare (6)