Safe-Harbor- Ersatzregelung: EU und USA einig über Datenschutzabkommen

Nach monatelangen Verhandlungen haben sich die EU und die USA auf neue Vereinbarungen zum Datenaustausch verständigt.

Zuvor hatte der Europäische Gerichtshof (EuGH) die geltende Safe-Harbor-Regelung gekippt. Private Daten von EU-Bürgern seien in den USA nicht ausreichend vor dem Zugriff von Behörden und Geheimdiensten geschützt, begründeten die Richter ihr Urteil.

Nach EU-Recht dürfen personenbezogene Daten nur dann in Drittländer übermittelt werden, wenn sie dort angemessen geschützt sind.

Datum: 03.02.2016 | 08:19

Webreporter: marc01

Quelle: heute.de
  • Kommentare (2)