Jürgen Domian entsetzt - Anrufer erklärt: Ich schlachte und esse meine Katzen

Jürgen Domian verschlug es die Sprache, er hatte in seinem Nachttalk Uli (64) in der Leitung, dieser behauptet, Katzen zum Schlachten zu halten. Er habe aus Geldnot einmal eine Katze geschlachtet und hat das Fleisch sehr schmackhaft gefunden. Nun sagt er: "Ich kann kein anderes Fleisch mehr essen."

Uli züchtet die Katzen im eigenen Garten und hat dafür einen Zuchtkater namens "Fritzi". Zweijährige Tiere seien schlachtreif und landen im Kochtopf. Der Rheinländer beschreibt den Vorgang so: "Knüppel op d´r Kopp, abgestochen, hingehangen und ab in de Pann."

Uli hat keine Gewissensbisse, da es den Tieren bis zum Schlachten ja gut gehe. Vieh oder Geflügel in der Massentierhaltung ginge es schlechter, so der Katzenfleisch-Fan. Allerdings verbietet es das deutsche Tierschutzgesetz, nach Paragraph 17, Katzen zu verzehren.

Datum: 29.01.2016 | 17:39

Webreporter: Trusty77

Quelle: express.de
  • Kommentare (18)