"Wir haben nicht gelogen": VW-Chef Matthias Müller gibt blamables US-Interview

VW-Chef Matthias Müller ist derzeit in der USA unterwegs, wo er um neues Vertrauen in den Automobilkonzern werben will, das durch die Abgasaffäre verloren gegangen ist.

Müller gab dem Radiosender NPR ein Interview, in dem er sich jedoch derart blamierte, dass er verlangte das Gespräch neu aufzuzeichnen.

Müller sagte in dem wirren Gespräch unter anderem: "Wir haben nicht gelogen" und als der Reporter nachhakte, sagte er: Man habe nur amerikanische Gesetze "falsch interpretiert".

Datum: 12.01.2016 | 11:48

Webreporter: tante_mathilda

Quelle: spiegel.de
  • Kommentare (7)