Bund der Steuerzahler kritisiert Aussichtsplattformen auf den Ruhrgebiets-Halden

Der Bund der Steuerzahler kritisiert die Ruhrgebietsstädte für ihre Ausgaben an Aussichtsplattformen auf den Halden im Ruhrgebiet. Als Argument dient, dass die Halden schon hoch genug seien und so keine weiteren Aussichtsplattformen von Nöten seien.

Als besonders zwecklos scheint dem Bund der Steuerzahler die Plattform auf Halde Pluto in Herne und die Ewald-Empore auf Halde Hoheward in Herten zu sein. Zusammen kosteten sie 285.000 Euro.

Gegen die Vorwürfe wehrt sich der Regionalverband Ruhr. Für viele seien diese Aussichtsplattformen wichtige Orientierungspunkte und werden auch oft von Fahrradfahrern angesteuert, um Pause zu machen.

Datum: 18.09.2015 | 14:56

Webreporter: ***Dolly***

Quelle: bild.de
  • Kommentare (1)