EZB-Präsident Mario Draghi: Wir brauchen ein Finanzamt für den Euroraum

Benoît Coeuré (Direktoriumsmitglied der europäischen Zentralbank) fordert mit Zustimmung Draghis ein Finanzministerium für die Eurozonen-Staaten. Dieses soll kontrolliert werden vom EU-Parlament.

Coeuré nennt als Gründe dafür, dass man dann besser Ungleichgewichte der Euroländer in der Wirtschaft und im Haushalt ausgleichen kann. Man erhofft sich dadurch weniger Krisenszenarien.

Weiterhin hat man sich viel zu lange mit dem wirtschaftlich relativ kleinem Griechenland beschäftigt, trotz vielen anderen wichtigen politischen Themen. Also müssen Entscheidungswege in der Eurozone umgebaut werden. Damit will man erreichen, dass der Euro zweifelsfrei bestehen bleibt.

Datum: 28.08.2015 | 13:51

Webreporter: Zeitsprung2367

Quelle: faz.net
  • Kommentare (3)