Sorge um das kulturelle gesellschaftliche Gefüge: Indien blockiert Pornoseiten

Die indische Regierung hat die Schließung Hunderter Pornoseiten im Internet angeordnet und damit eine landesweite Diskussion über Meinungsfreiheit ausgelöst.

Nach Angaben eines Sprechers des Telekommunikationsministeriums wurden Internet-Provider angewiesen, mehr als 800 anstößige Seiten zu blockieren.

Mit der Anweisung reagierte die Regierung auf Vorhaltungen des Obersten Gerichts, das ihr vorgeworfen hatte, nichts gegen Pornografie im Internet zu unternehmen. In Indien ist das Anschauen von Pornos erlaubt, nicht aber die Verbreitung.

Datum: 03.08.2015 | 17:38

Webreporter: marc01

Quelle: tagesanzeiger.ch
  • Kommentare (2)