Torsten Albig: GroKo wiederholen, weil SPD keinen potenziellen Kanzler hat (Update)

Die SPD würde sich - mangels mitreißender Ideen - sowieso schon anstrengen müssen, um über 30 Prozent der Wählerstimmen zu kommen. Das stellte der ehemalige Kanzlerbewerber Peer Steinbrück fest.

Der Regierungschef von Schleswig-Holstein Albig schlägt nun vor, keinen Gegenkandidaten um die Kanzlerschaft zu stellen (Shortnews berichtete). Man sollte besser die große Koalition (GroKo) als kleiner Partner wiederholen.

Für Sigmar Gabriel ist die Lage derzeit unerfreulich. Egal was er vorschlägt, er bekommt immer "Prügel" aus dem entsprechenden Gegenlager seiner Partei. Obendrein wird er noch von Herrn Seehofer (CSU-Chef) für seine unterschätzte Energiepolitik gelobt.

Datum: 27.07.2015 | 14:09

Webreporter: Zeitsprung2367

Quelle: t-online.de
  • Kommentare (5)