EU eröffnet Kartellverfahren gegen Sky und US-Studios

Die Europäische Kommission beschuldigt Sky und andere namhafte US-Filmstudios, mit den Beschränkungen der Ausstrahlungsrechte auf einzelne Länder, gegen europäisches Wettbewerbsrecht zu verstoßen. Die Hollywood-Studios und Sky haben nun formell auf diese Beschuldigungen zu reagieren.

Zu den betroffenen Studios zählen Namen wie Disney, NBC Universal, Paramount Pictures, Sony, 20th Century Fox und Warner. Auch betroffene Pay-TV Sender sind Canal Plus in Frankreich und DTS in Spanien.

Dem voran ging eine 18-monatige Untersuchung der Lizenzabkommen zwischen den Filmstudios und verschiedenen europäischen Anbietern, durch die Europäische Kommission. Die Kommission kam zu dem Schluss, dass die Abkommen Klauseln enthalten, die einen grenzübergreifenden Wettbewerb in der EU verhindern.

Datum: 23.07.2015 | 17:37

Webreporter: murmet

Quelle: bbc.com
  • Kommentare (2)