Finanzkollaps: Europäische Zentralbank erhöht Notkredite für griechische Banken

Die Europäische Zentralbank (EZB) hebt die Notkredite für griechische Banken an. Der Rahmen werde zunächst eine Woche lang um 900 Millionen erhöht, sagte EZB-Präsident Mario Draghi.

Mit den Notfallkrediten, dem sogenannten ELA-Programm, sorgt die EZB seit geraumer Zeit dafür, dass die griechischen Banken zahlungsfähig bleiben. Bis Ende Juni hatte die EZB die Nothilfe für die Bankinstitute immer wieder erhöht, um einen Engpass zu vermeiden.

EZB-Präsident Draghi sagte, es sei "unbestritten, dass eine Schuldenerleichterung für Griechenland notwendig ist". Eine Lösung der Probleme will man in Verhandlungen mit den Eurostaaten in den kommenden Wochen finden.

Datum: 16.07.2015 | 18:05

Webreporter: marc01

Quelle: spiegel.de
  • Kommentare (1)