Sicherheitslücke im Internet Explorer: Microsoft will sie nicht schließen

Schon seit 2014 ist im Microsoft-Browser Internet Explorer eine Sicherheitslücke bekannt, die Angreifer ausnutzen könnten.

Aber genau so lange weigert sich der US-amerikanische Software-Konzern, diese Sicherheitslücke zu schließen, obwohl nach der Entdeckung noch mehrfach auf die Sicherheitslücke hingewiesen wurde.

Microsoft begründete die Untätigkeit damit, dass das Problem nur in der 32-Bit-Version auftrete und solche Art von Sicherheitslücken sowieso nicht mehr all zu oft ausgenutzt werden.

Datum: 24.06.2015 | 09:31

Webreporter: leerpe

Quelle: gulli.com
  • Kommentare (3)