Mobilfunkfrequenzen für 5,1 Milliarden Euro versteigert

Die Auktion um neue Mobilfunkfrequenzen für das schnelle Internet endete mit einem Versteigerungserlös von 5,1 Milliarden Euro.

Die drei Bieter, Deutsche Telekom, Vodafone und Telefonica Deutschland ("o2") hätten Frequenzen ersteigert, teilte die Bundesnetzagentur mit.

Die Auktion war damit teurer als Experten erwartet hatten, die mit höchstens 4,5 Milliarden Euro gerechnet hatten. Die Auktionserlöse erhält der Bund, der sie zum Teil für den Ausbau des Breitbandnetzes nutzen soll.

Datum: 19.06.2015 | 14:21

Webreporter: marc01

Quelle: n-tv.de
  • Kommentare (4)