Experten in Sorge: Masernwelle grassiert in Berlin ungehemmt weiter

Die Masernwelle, die zurzeit Berlin heimsucht und an dessen Folgen bereits ein Kleinkind verstarb (ShortNews berichtete), bereitet Gesundheitsexperten zunehmend größere Sorgen.

866 Personen wurden seit dem vergangenen Oktober mit einer Masernerkrankung gemeldet. Täglich kommen immer noch ungefähr 15 Neuerkrankungen dazu.

Der wissenschaftliche Beirat der AG Masern am Robert Koch-Institut, Hartmut Hengel, sagte: "Wir haben keine Tradition bei Catch-up-Impfungen, mit denen man systematisch Impflücken schließt. Vielleicht wird die Verantwortung für sich selbst und andere auch noch nicht ausreichend kommuniziert."

Datum: 24.03.2015 | 11:15

Webreporter: leerpe

Quelle: aerztezeitung.de
  • Kommentare (4)