Hannoveraner Gericht untersagt den Verkauf von "Thor Steinar"-Kleidung

Das Amtsgericht Hannover hat dem Bekleidungsgeschäft "Tønsberg" den weiteren Verkauf von Klamotten des in rechtsextremen Kreisen beliebten Labels "Thor Steinar" untersagt.

Der Bundesgerichtshof stufe "Thor Steinar" als "bedenklich" ein. Deshalb obliege der Eigentümergemeinschaft des Hauses, in dem das "Tønsberg" untergebracht ist, das Recht, von einem weiteren Verkauf der Marke verschont zu bleiben.

In der Vergangenheit waren häufiger Demonstrationen gegen das Geschäft abgehalten worden, bei denen es auch zu Farbbeutelattacken auf das Gebäude kam. Dies, so das Gericht, beeinträchtige das Eigentumsrecht der anderen Nutzer des Hauses.

Datum: 14.03.2015 | 12:46

Webreporter: Olli_Koenigs

Quelle: ndr.de
  • Kommentare (8)