Radsport: Bradley Wiggins wünscht, er hätte Tour de France nicht gewonnen

Der britische Rennradfahrer Bradley Wiggins hadert mit seinem größten Erfolg, dem Sieg der Tour de France im Jahr 2012.

"Es gab Zeiten, da wünschte ich mir, ich hätte das alles nicht erlebt. Als ich 2012 zur Tour de France gefahren bin, kannte mich kaum jemand. Als ich zurückkehrte, fühlte ich mich wie der berühmteste Mann des Landes", so der 34-Jährige.

Bei der aktuell laufenden Tour ist Wiggins nicht dabei.

Datum: 24.07.2014 | 13:56

Webreporter: tante_mathilda

Quelle: spiegel.de
  • Kommentare (1)